Ein Schubladenschrank von oben gesehen, altmodische Griffe

Schubladenschrank, ein Provisorium, das hält und hält und bleibt

Es gibt reife, ausgefeilte, vollendete Dinge und es gibt Skizzen. Dazwischen liegen provisorische Lösungen. Und sie leben lange und beweisen es jeden Tag, wie gut die Übergangslösungen funktionieren können.
Vor zwanzig Jahren habe ich einen Korpus für ein paar Bleisatz Schubladen gebaut, ein Schubladenschrank als Provisorium, das hält und hält und bleibt.
“Schubladenschrank, ein Provisorium, das hält und hält und bleibt”

Kleinigkeiten und Maßstäbe kleine Puppenstubengefäße und Architekturschablonen

Kleinigkeiten und Maßstäbe

Kleinigkeiten erzählen viel über Maßstäbe, mit denen wir leben. Sie werden oft unterschätzt oder gar übersehen, machen aber trotzdem ihren Job wie die ganzen Unterholzbewohner in einem großen Wald. Gegenstände oder Ereignisse können kleine Sachen sein, was sie gemeinsam haben, ist, uns kurz zu beschäftigen und einen Perspektivenwechsel zu bieten.
“Kleinigkeiten und Maßstäbe”

'n Wulkje in einem Entwurv vom Victim Pot Teekanne Farbgestaltung

Victim Pot Nr.22: ‘n Wulkje

Sehnsucht nach Reisen… Ich sehe mich vor ein paar Jahren in Esens, einem Ort in Ostfriesland, wo wir mit einer Freundin einen echten Ostfriesentee trinken. Ostfriesen-Mischung gab es immer in dem Architekturbüro, wo ich mehrere Jahre gearbeitet habe. Und viele Geschichten aus dieser besonderen Ecke, manchmal auch alte Fotos.
“Victim Pot Nr.22: ‘n Wulkje”

Rituale – damit fing der Unsinn an, Schafsmilchseifen als Komposition

Rituale – damit fing der Unsinn an…

Was kann man frisch umgezogenen Freunden ohne Risiko schenken? Uns haben Freunde zum ersten Besuch ein paar schöne Seifen aus Schafsmilch geschenkt. Vier kleine Bausteine und ein Schaf fanden ihren Platz auf einer Ablage im Bad. Und damit fing der Unsinn an. Rituale werden oft unterschätzt!
“Rituale – damit fing der Unsinn an…”

Grafik von Magda Jarzabek mit Sessel und Fensterjalousie

Ausmisten! Minimalismus auf dem Durchmarsch?

Meine Antennen haben in der letzten Zeit oft Gesprächsfetzen, Blogposts oder Kommentare mitbekommen, die sich um das Trennen, Aussortieren, Ausmisten oder Zeug drehen. Anscheinend ist die Pandemie für viele Menschen ein Auslöser zu Veränderungen in ihren vier und mehr Wänden. Der Geist von Marie Kondo schwebt ordentlich und lautlos darüber. Ist Minimalismus also auf dem Durchmarsch?
“Ausmisten! Minimalismus auf dem Durchmarsch?”