Probeschlafen – Anfang einer neuen Beziehung

Diese Aufregung am Anfang einer neuen Beziehung, ein völlig neuer Lebensabschnitt fängt an! Bis alle Entscheidungen gefallen sind, ist das Probeschlafen eine großartige Möglichkeit, um keine Fehler zu machen. Ich meine natürlich eine Beziehung zu einer neuen Wohnung.

Skizzierter Plan einer Wohnung auf Transparentpapier

(Scroll down down down for the English summary)

Dieser aufregende Moment, einen neuen Ort zu begehen und zu wissen, dass uns die sprichwörtlichen vier und üblicherweise mehr Wände durch die kommenden Monate und Jahre begleitet werden!
Nach einer längeren oder kürzeren Wohnungssuche ist irgendwann mal soweit, ein Schlüsselerlebnis und das ganze, was folgt: Renovieren, Planen, Umzug, Einrichten. Leben.

Um möglichst sinnvolle Planung machen zu können greift man zu verschiedenen Methoden – von einfachen Skizzen und aus kariertem Papier ausgeschnittenen Möbelkonturen bis zu CAD oder 3D Programmen, die eine Vorstellungskraft perfekt ersetzen können.
Ausschnitt eines Grundrisses mit der Bezeichnung Wohnen

Wir haben immer die Wahl, Räume für uns so anzupassen, dass es stimmig ist. Egal, ob auf dem Grundriss der Wohnung „Kinderzimmer/Büro“ oder „Wohnen“ steht, wie-wo-was ist uns letztendlich überlassen. In sanierten Wohnungen versuchen uns manchmal die Steckdosen die Funktionen zu diktieren, so ist es mit den Standards, im Altbau kann es auch ganz anders aussehen. Irgendwie lassen sich aber die gewünschten Zonen verteilen, und eine der wichtigsten, meiner Meinung nach, ist der Ort des Schlafs.

Mein Ritual in jeder neuen Wohnsituation, wenn der neue Schlüssel noch unbekannt aussieht, ist das Probeschlafen.

Die Qualität des Schlafs entscheidet über die Lebensqualität, was nützt ein tolles Büro zu Hause, wenn ein vor Schlafmangel zombieartiges Geschöpf sich jeden Morgen dahin schleppen muss…

Wenn ich also die Himmelsrichtungen, Raumbeschaffung, Akustik, Feng Shui, Straßen- und Hofseite, Anbindung an den Rest der Wohnung und und und betrachte, kommt die Idee, wo sich das Bett befinden soll.
Um die Theorie mit der Praxis zu konfrontieren, hole ich immer einen Schlafsack und die Isomatte und mit dieser rudimentären Ausrüstung (plus kleine Lampe, Tasse und etwas zum Tee kochen) verbringe ich an diesem Ort die erste Nacht. Total wichtig ist es, sich an die Träume zu erinnern, soweit möglich.
EInblick in ein leeres Zimmer Probeschlaf Isomatte und Schlafsack anfang einer neuen Beziehung
Ein Gefühl am Morgen ist an so einem noch fremden Ort unbeschreiblich. Die neuen Geräusche zuordnen, Lichtreflexe, Raumklima zum ersten Mal bewusst erleben…
Bei mir war es jedenfalls immer positiv, das Terrain angeeignet, es kann weitergehen. Ich bin bisher auch immer mit der Stelle, wo ich das Bett geplant habe, zufrieden gewesen. Ausgehend davon hat sich das ganze Puzzle zusammengefügt.

Das Ritual kann ich sehr empfehlen, nicht nur weil sich dadurch eine optimale Lage für das Bett finden lässt: Es ist eine tolle Methode, eine Beziehung zu dem neuen Ort aufzubauen.
Fragment einer Skizze Grundriss einer Wohnung

ENGLISH SUMMARY: Sleep test – a beginning of a new relationship
Such excitement at the beginning of a new relationship, a whole new phase of life begins! Until all the decisions have been made, a sleep test is a great way to avoid making mistakes. I mean, of course, a relationship to a new home.
That exciting moment of entering a new place and knowing that the proverbial four and usually more walls will be with us through the months and years to come!
After a longer or shorter search for a flat, at some point the time comes, a key experience and all that follows: renovating, planning, moving, furnishing. Living.
In order to be able to plan as reasonably as possible, we resort to various methods – from simple sketches and furniture outlines cut out of squared paper to CAD or 3D programmes, which can perfectly replace imagination.
We always have the choice of adapting rooms for ourselves so that the result is coherent. It doesn’t matter whether the floor plan of the flat says “children’s room/office” or “living”, how-where-what is ultimately up to us. In refurbished flats, the sockets sometimes try to dictate the functions to us, that’s how it is with standards, in old buildings it can also look completely different. Somehow, however, the desired zones can be set, and one of the most important, in my opinion, is the location of the sleeping area.
My ritual in every new living situation, when the new key still looks unfamiliar, is the sleep test. The quality of sleep determines the quality of life, what good is a great office at home if a zombie-like from lack of sleep creature has to drag itself there every morning…?
So when I consider the cardinal points, space, acoustics, Feng Shui, street and courtyard side, connection to the rest of the flat and and and, the idea of where the bed should be located comes to mind.
To confront theory with practice, I always get a sleeping bag and the sleeping mat and with this rudimentary equipment (plus a small lamp, a cup and something to make tea) I spend the first night in this place. It is totally important to remember the dreams, as far as possible.
A feeling in the morning in still such an unfamiliar place is indescribable. To consciously experience the new sounds, light reflections, room climate for the first time…
For me, in any case, it was always positive, the terrain was acquired, I could move on. So far I have also been satisfied with the place where I planned the bed. Based on that, the whole puzzle has come together.
I can highly recommend the ritual, not only because it helps you find an optimal position for the bed: It’s a great way to begin building a relationship with the new place.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.