Gelb

Um diese gelbe Stimmung zu fotografieren habe ich vorher alles Passende zusammengefegt. Es ist nicht viel davon da, Gelb ist nämlich nicht so meins. Manchmal klar, kommt vor, ist aber sehr von Mischungen abhängig. Gelb wird oft von Menschen verwendet, die meinen, sie könnten damit ein warmes und gemütliches Interieur schaffen.

Porzellan Schalen Teller gelb

(Scroll down down down for the English summary)

Gelb gehört natürlich zu den sonnig warmen Farben, aber gelbe Räume verbinde ich mit einem Gefühl von Fieber, ich möchte dann nur raus an die frische Luft. Der Gipfel ist aber, wenn die Harmonie Gelb-Orange-Rot glüht, ohne dass sie von anderen Farben gekontert wird, da kommt das Fieber garantiert. Die Ausnahme bilden die von Verner Panton durchdesignten Räume, weil da alles so pervers aufeinander passt, dass ich zwar auch Fieber bekomme, aber vor lauter Mut und Stimmigkeit, die dort herrschen, da kann ich mich nicht satt gucken.

Aioli Schale und andere Objekte gelb
vase aus weißem und gelbem Glas weiß gelb
Was mir beim Betrachten meiner Fotos im Nachhinein auffällt, sind verschiedene Materialien: Porzellan, Glas, Metall und ja, auch Kunststoff. Diese Plastik – Salatlöffel sind ein Relikt aus den sechziger Jahren. Also haben sie bereits ein halbes Jahrhundert überlebt. Gedient, in der Schublade gepennt, wieder Ei mit Majo oder Ähnliches getragen, wieder Schublade und so weiter. Über fünfzig Jahre treue Begleiter des Menschen. Warum sind sie immer noch da, wenn sich ihre Verwandte schon lange her mit einem trockenen Knack verabschiedet haben? Und ihre Menschen auch nicht mehr da sind?
salatlöffel in Gelb
Teller und Buttermesser gelb
Weil sie einfach eine Art Madeleine de Proust sind, wenn ich sie vorsichtig in der Hand halte, die Form so schlank und zerbrechlich, dass nur der feinste, leichteste Salat mit kaum Dressing damit geschaufelt werden darf, habe ich das Ganze vor Augen, als die Welt, nein, nicht die Welt aber meine Welt noch scheinbar in Ordnung war. Ich bin auch der Schlaumeier gewesen, der in den ganzen Jahren etwas Modernes als Ersatz dafür vorgeschlagen hat, geschenkt hat, diese anderen Teile sind aber nicht mehr mitgekommen, dafür die gelben schlanken Sixties. Die Sache mit Plastik ist sehr komplex, ich werde versuchen, meine Gedanken dazu zu sortieren, aber jetzt noch nicht, das hier ist eine Art Hommage an die gelben Salatlöffel, die es eigentlich nicht mehr geben sollte.
Gefäße und Teller gelb
Schalen und Gegenstände in gelb

ENGLISH SUMMARY: Yellow

I have swept everything suitable together to take images for this yellow mood. There’s not much stuff there, because yellow isn’t really mine. Yellow is often used by people who think they can create a warm and comfortable interior with it.
I associate yellow rooms with a feeling of fever, I just want to get out into the fresh air. When the harmony yellow-orange-red glows without being countered by other colours, the fever is guaranteed. The exception are the rooms designed by Verner Panton, because I get a fever from all the courage and coherence that are there: I just keep staring at them.
What I notice when looking at the images afterwards are different materials: porcelain, glass, metal and yes, even plastic. These plastic salad spoons are a relic from the sixties. So they’ve already survived half a century. Serving, sleeping in the drawer, again carrying egg with mayo or so, again drawer and so on. Over fifty years faithful companions to man. Why are they still there, even when their relatives have said goodbye with a dry crack a long time ago? And their people aren’t there anymore either? Because they are simply a kind of Madeleine de Proust, if I hold them carefully in my hand, the shape so slim and fragile to only carry the finest, lightest salad with hardly any dressing, I have the whole thing in mind when my world was still apparently in order. It has also been me, the wise guy who used to propose something modern to replace them over the years, but these other pieces got lost somewhere on the way, the yellow slim sixties didn’t. The thing about plastic is very complex, I’ll try to sort out my thoughts, but not yet, this is a kind of tribute to the yellow salad spoons that haven’t actually been supposed to have existed up till now.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.