Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch

Als mir damals das zweite Nähkästchen zugelaufen ist, dachte ich: Hmm.
Das Eine habe ich bereits vor Jahren repariert, mit Nähsachen gefüllt und gerne genutzt. Das Neue wollte ebenso gerettet werden. Sein Klapp-Türchen oben fehlte, was mich überzeugt hat, alles zu demontieren und neue Dinge daraus zu bauen, die ich mehr brauchte, als ein zweites Nähzeugdepot: Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch.

Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch

(Scroll down down down for the English summary)

Mir fehlte ein kompakter Container für Stifte und andere kleine Utensilien, die sich oft in Chaos verwandelten, wenn ich mich kurz umgedreht habe. Für die Kleinigkeiten, die sich gerne auf dem Schreibtisch stapeln und immer mehr werden.
Ich hab alle Leisten entfernt, die dem ausklappen der Terassenkonstruktion dienten, alle Kisten gereinigt, abgeschliffen, grundiert und lackiert: Innen Terracotta und außen herum ein aus Lackresten gemischter circa Fliederton.
Utensilienbox von oben gesehen, Einblick in die schwingbaren Boxen
Einblick in die Utensilienbox mit offener Klappe
Der große Kasten, der ehemalige untere Level des Nähkästchens, ist selbstständig geworden als Box für alles, was nicht herumfliegen soll, momentan stehen meine notwendigen Elektronikteile drin, wie externe Festplatten, damit ich sie alle zusammen bewegen kann.
Aufbewahrung Schreibtischbox aus Holz
Vier kleine Boxen, eine davon mit der kleinen Klappe, wollte ich zu einem Turm stapeln und so befestigen, dass sich zwei in der Mitte nach außen ausschwenken lassen würden.

Da es ein Prototyp war, habe ich ein paar Reste für die Konstruktion verwendet: Ein Stück vom Kupferrohr, kleine Blechreste und vorhandene Schrauben und Unterlegscheiben.
Utensilienbox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch violett Terracotta
Rückseite der Schreibtischaufbewahrung
Das Schwierige war dabei das Bohren der Öffnungen in dem Kupferrohr in einer Linie. Es hat mit meinem Schraubstock relativ gut geklappt (mit Betonung auf relativ!).
Lasst uns jetzt einfach sagen, ich ließ es gelten.

Blechreste habe ich an das Kupferrohr als Scharniere angepasst und an die Boxen geschraubt und damit sie kein Spiel haben, verwendete ich große Unterlegscheiben.
Am Ende schraubte ich die schwarzen Griffe aus dem Fundus an die Klappe und an die mittleren Kästchen. Es wurde für das Projekt also nur vorhandenes Material verwendet.
Schwarze Griffe als Detail am Utensilienkasten
EInblick in die Utensilienboxen mit Schreibgeräten
Somit ist Erdgeschoss fest mit dem Dachgeschoss verbunden und die beiden Zwischengeschosse schwenken nach Bedarf heraus. Die Größe der Boxen ist ideal für Stifte und Büromaterial und wie es mit den Provisorien oft so ist, habe ich den Turm seit 20 Jahren auf dem Schreibtisch.
Utensilienbox für den Schreibtisch von oben gesehen

ENGLISH SUMMARY: Pencil box and small items storage for the desk

When the second sewing box came my way, I thought: Hmm.
I had already repaired the first one years ago, filled it with sewing utensils and used it with pleasure.
The new one wanted to be saved as well. Its hinged door at the top was missing, which convinced me to take it all apart and make new things out of it, which I needed more than a second sewing kit repository: pencil box and odds and ends storage for the desk.
I was missing a compact container for pens and other small utensils that often turned into chaos when I turned away for a moment. For the little things that like to pile up on the desk and become more and more.
I removed all the slats that served to fold out the terrace construction, cleaned all the boxes, sanded them down, primed and painted them: Terracotta hue inside and outside a circa lilac shade mixed from leftover varnish.
The big box, the former lower level of the sewing box, has become independent as a box for everything that shouldn’t fly around, at the moment my necessary electronic parts are in it, like external hard drives, so I can move them all together at once.
I wanted to stack four small boxes, one of them with the little flap, into a tower and mount them so that two in the middle would swing out.
Since it was a prototype, I used some scraps for the construction: A piece of the copper pipe, small scraps of sheet metal and existing screws and washers.
The difficult part was drilling the holes in the copper pipe in a line. It worked relatively well with my vice (emphasis on relatively!).
Let’s just say now, I accepted the results.
I shaped sheet metal scraps to fit the copper tube as hinges and screwed them to the boxes and to make sure they fitted I used large washers.
In the end I fixed the black handles from the fund to the flap and to the middle boxes. So only existing material was used for the project.
So the ground floor is firmly connected to the top floor and the two middle floors swing out as needed. The size of the boxes is ideal for pens, pencils and office supplies and, as is often the case with temporary storage, I have had the tower on my desk for 20 years now.

6 Gedanken zu „Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch

  1. Zwei Worte: Hut ab!
    Du hast ein beachtenswerte Talent aus alt neu zu machen sieht super aus!
    Unsereins ist viel zu schnell dabei: wegwerfen – neu kaufen, leider.
    Wie man sieht, es geht auch anders.
    LG, Gerda

    1. Danke, liebe Gerda! Das sind verschiedene Etappen im Leben, als 20-Jährige war ich so drauf, meinen Eltern alles Mögliche neu kaufen zu wollen… Die Wichtigkeiten verschieben sich aber, im Moment bekomme ich viele Signale, dass Menschen umdenken, nicht jeder muss basteln aber so wie Du es sagst, reflektieren, das ist schon die halbe Miete!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.