kleine-speisekammer–vorher-nachher-detail

Kleine Speisekammer – vorher und nachher

Das Prinzip ist einfach: Die Küche ist pflegeleicht und optisch nicht überladen, dafür dürfen in dem kleinsten Raum der Speisekammer Kaskaden von Dosen und Döschen toben.
Beim unserem Frühlingsputz habe ich alles aus der Kammer rausgenommen. So konnte ich den Raum fotografieren und so lässt sich die Farbidee auch besser präsentieren.
“Kleine Speisekammer – vorher und nachher”

EIn Stapel der Musterproben in Aquarell

Die Suche nach eigenen Mustern?

Die Kategorie „Muster“ habe ich am Anfang der Blogarbeit angelegt und jetzt nach fast drei Jahren musste ich feststellen, dass ich sie nicht so intensiv gefüllt habe, wie anfangs gedacht. Zwar sind viele Muster in anderen Blogbeiträgen sichtbar, aber sie spielen dort nicht die erste Geige.

Muster sind in allen Zeiten und an allen Orten zu finden. Traditionelle Motive werden an die nächsten Generationen als Kulturgut weitergegeben. Flächen, Stoffe und Gegenstände werden mit Ornamenten versehen, die an ihrer Funktionalität nicht viel ändern, sie werden aber trotzdem angebracht, aus einem uralten Bedürfnis – für was? Dekoration oder symbolische Bedeutung oder beides?
“Die Suche nach eigenen Mustern?”

Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch violett Terracotta

Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch

Als mir damals das zweite Nähkästchen zugelaufen ist, dachte ich: Hmm.
Das Eine habe ich bereits vor Jahren repariert, mit Nähsachen gefüllt und gerne genutzt. Das Neue wollte ebenso gerettet werden. Sein Klapp-Türchen oben fehlte, was mich überzeugt hat, alles zu demontieren und neue Dinge daraus zu bauen, die ich mehr brauchte, als ein zweites Nähzeugdepot: Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch.
“Stiftebox und Kleinkram-Aufbewahrung für den Schreibtisch”

Elbeglück die Farben bringst du selbst Balken und Lehmfarbe

Elbeglück: Die Farbe bringst du selbst.

Das ist kein Reiseblog, aber durchaus ein Blog auf der Suche nach guten Orten. Dieser Artikel kann als unbezahlte, unbeauftragte Werbung gesehen werden. Details finden Sie am Ende. Elbeglück: Die Farbe bringst du selbst.

Ich bin ein Mensch der Farben. Das finde ich gut, weil Farben immer da sind.
Im Elbeglück finde ich eine neutrale, ausgewogene Farbwelt vor: Weiß, aber nicht Schneeweiß. Creme in vielen Nuancen; Lehmtöne an den Wänden. Holz: Lasiert, Natur, ordentlich vergilbt, weißlackiert oder abblätternd – also fast alle Varianten davon.
“Elbeglück: Die Farbe bringst du selbst.”

Ateliertisch Oberfläche mit Rissen und Farbflecken

Ein Traum vom Sauraum, Arbeitstisch im Atelier

Eigentlich brauche ich einen Sauraum. Zum herumsauen. Gerade jetzt, wo mein Arbeitsraum ein Zimmer in einer Mietwohnung ist, halten sich meine Freiheiten in dieser Beziehung in Grenzen, mein Traum vom Sauraum lodert leise vor sich hin. Umso dankbarer bin ich, dass ich einen Arbeitstisch im Atelier habe, der Einiges abkann, und das auch schon sehr lange.
“Ein Traum vom Sauraum, Arbeitstisch im Atelier”