Victim Pot 19 Krawattenmuster Detail des Musters Grün auf Weiß

Victim Pot Nr.19: Krawattenmuster – back to the roots

Back to the roots, wie entstehen die einfachsten Muster? Durch Wiederholung der einfachsten Formen, wie Punkt, Linie, Kreis und so weiter, abgeschmeckt mit einem Rhythmus, Proportionen, Dichte… Es muss nicht immer ausgeklügelt sein, es geht auch so, mit rudimentären Elementen gekritzelt. Oft als Krawattenmuster bezeichnet, sind diese einfachen kleinen Formen unscheinbar, versuchen sich nicht mit opulenten Ornamenten zu messen, bewohnen oft nicht nur Textilien aber auch Umschlaginnenseiten der Bücher oder Innenseiten der Kartonschachteln.
“Victim Pot Nr.19: Krawattenmuster – back to the roots”

Victim Pot Nr.18: Spritzdekor, Shit happens!

Der letzte Victim Pot Nr.17 hatte eine leichte, fast kalligraphische Art. Ich wollte das Design vertiefen, und zwar in Richtung von Spritzdekor der 20-er Jahre, etwas Verwaschenes im Hintergrund der Striche, Wolken der Farbe, die ineinander übergehen. Shit happens!
“Victim Pot Nr.18: Spritzdekor, Shit happens!”

Fernost Mix: Höhe gewinnen und Einiges abwerfen asiatische Teller

Fernost Mix: Höhe gewinnen und Einiges abwerfen

Es ist wie bei dem Start einer Rakete, die einen Satelliten oder Sonde auf die Umlaufbahn oder noch weiter transportiert. Für den ersten Schub werden zusätzliche Teile gebraucht und die dürfen, nach der Erfüllung ihrer Funktion, wieder abfallen. Danach werden sie in der Erdatmosphäre verglühen oder sind für erneuten Einsatz konzipiert, andere Stufen trennen sich später ab und werden dann zu Weltall-Schrott.
Genauso, wie ein Mensch Höhe gewinnen und Einiges dabei abwerfen kann.
Und so ist die heutige Zeit Auslöser und Beschleuniger für viele Prozesse, die sonst viel langsamer oder gar nicht stattfinden würden. Und Fernost Mix? Kommt auch.
“Fernost Mix: Höhe gewinnen und Einiges abwerfen”

Victim Pot Nr.17 - Sehnsucht nach “Einfach so” Oberflächengestaltung

Victim Pot Nr.17 – Sehnsucht nach “Einfach so”

Da ist er wieder – der Victim Pot, die Teekanne, die sich immer wieder für die temporären Designs opfert. Diesmal als Antwort auf eine Sehnsucht nach “Einfach so”. Solche spontanen Gestaltungen haben einen Überraschungspotenzial, Hauptsache nicht zu lange überlegen und machen, also doing by doing. Ein Gerüst der schnellen Striche und nicht zu genau ausgeführte Farbfelder, eine Skizze auf dem dicken Porzellanbauch.
“Victim Pot Nr.17 – Sehnsucht nach “Einfach so””

Farbgestaltung Teekanne Victim Pot Nr. 16 zum ersten Geburtstag

Victim Pot Nr.16 zum ersten Geburtstag!

So schnell läuft die Zeit – 52 Artikel als Ernte des ersten Jahres auf dem Blog. Tataaa. Also ein Post pro Woche, circa, durchgehalten. Hier ist er: Victim Pot Nr.16 zum ersten Geburtstag. Eine kürze Rede muss sein, wie das bei solchen Anlässen üblich ist.
Die Rezension, die mich bisher am meisten gefreut hat lautet: “Angenehm verstörend”.
Genau! So will ich es.
“Victim Pot Nr.16 zum ersten Geburtstag!”