'n Wulkje in einem Entwurv vom Victim Pot Teekanne Farbgestaltung

Victim Pot Nr.22: ‘n Wulkje

Sehnsucht nach Reisen… Ich sehe mich vor ein paar Jahren in Esens, einem Ort in Ostfriesland, wo wir mit einer Freundin einen echten Ostfriesentee trinken. Ostfriesen-Mischung gab es immer in dem Architekturbüro, wo ich mehrere Jahre gearbeitet habe. Und viele Geschichten aus dieser besonderen Ecke, manchmal auch alte Fotos.
“Victim Pot Nr.22: ‘n Wulkje”

Detail einer Porzellangestaltung Krawattenmuster grün blau

Victim Pot Nr.20 Krawattenmuster Fortsetzung

Ein Prozess, ein Schritt weiter, die Krawattenmuster – Gestaltung von Victim Pot 19 hatte ihre Fortsetzung, bevor das Versuchskännchen wieder abgewaschen wurde… Dieses Muster guckt einen nicht mehr so an.
Andere Entwürfe aus der Serie können hier gesehen werden. Diesmal verging ziemlich viel Zeit seit dem letzten Post. Ich versuche meinen Rhythmus – 1 x die Woche zu halten, aber wenn es nicht klappt? Dann eben nicht.
“Victim Pot Nr.20 Krawattenmuster Fortsetzung”

Victim Pot 19 Krawattenmuster Detail des Musters Grün auf Weiß

Victim Pot Nr.19: Krawattenmuster – back to the roots

Back to the roots, wie entstehen die einfachsten Muster? Durch Wiederholung der einfachsten Formen, wie Punkt, Linie, Kreis und so weiter, abgeschmeckt mit einem Rhythmus, Proportionen, Dichte… Es muss nicht immer ausgeklügelt sein, es geht auch so, mit rudimentären Elementen gekritzelt. Oft als Krawattenmuster bezeichnet, sind diese einfachen kleinen Formen unscheinbar, versuchen sich nicht mit opulenten Ornamenten zu messen, bewohnen oft nicht nur Textilien aber auch Umschlaginnenseiten der Bücher oder Innenseiten der Kartonschachteln.
“Victim Pot Nr.19: Krawattenmuster – back to the roots”