Ateliertisch Oberfläche mit Rissen und Farbflecken

Ein Traum vom Sauraum, Arbeitstisch im Atelier

Eigentlich brauche ich einen Sauraum. Zum herumsauen. Gerade jetzt, wo mein Arbeitsraum ein Zimmer in einer Mietwohnung ist, halten sich meine Freiheiten in dieser Beziehung in Grenzen, mein Traum vom Sauraum lodert leise vor sich hin. Umso dankbarer bin ich, dass ich einen Arbeitstisch im Atelier habe, der Einiges abkann, und das auch schon sehr lange.
“Ein Traum vom Sauraum, Arbeitstisch im Atelier”

Kleinigkeiten und Maßstäbe kleine Puppenstubengefäße und Architekturschablonen

Kleinigkeiten und Maßstäbe

Kleinigkeiten erzählen viel über Maßstäbe, mit denen wir leben. Sie werden oft unterschätzt oder gar übersehen, machen aber trotzdem ihren Job wie die ganzen Unterholzbewohner in einem großen Wald. Gegenstände oder Ereignisse können kleine Sachen sein, was sie gemeinsam haben, ist, uns kurz zu beschäftigen und einen Perspektivenwechsel zu bieten.
“Kleinigkeiten und Maßstäbe”

Rituale – damit fing der Unsinn an, Schafsmilchseifen als Komposition

Rituale – damit fing der Unsinn an…

Was kann man frisch umgezogenen Freunden ohne Risiko schenken? Uns haben Freunde zum ersten Besuch ein paar schöne Seifen aus Schafsmilch geschenkt. Vier kleine Bausteine und ein Schaf fanden ihren Platz auf einer Ablage im Bad. Und damit fing der Unsinn an. Rituale werden oft unterschätzt!
“Rituale – damit fing der Unsinn an…”

Grafik von Magda Jarzabek mit Sessel und Fensterjalousie

Ausmisten! Minimalismus auf dem Durchmarsch?

Meine Antennen haben in der letzten Zeit oft Gesprächsfetzen, Blogposts oder Kommentare mitbekommen, die sich um das Trennen, Aussortieren, Ausmisten oder Zeug drehen. Anscheinend ist die Pandemie für viele Menschen ein Auslöser zu Veränderungen in ihren vier und mehr Wänden. Der Geist von Marie Kondo schwebt ordentlich und lautlos darüber. Ist Minimalismus also auf dem Durchmarsch?
“Ausmisten! Minimalismus auf dem Durchmarsch?”

Ein Artikel im Stadtkind Hannover März 2021 Arbeitsplatz mit Zeitschrift und Rechner

Ein Artikel über Shape-of-the-air im Stadtkind

“Werbung” gehört zu den Worten, die ich am liebsten gar nicht benutze. Warum? Das werde ich in einem Beitrag irgendwann erklären. Es gehört aber dazu, es auf dem Blog zu erwähnen, wenn man über Andere schreibt. In diesem Artikel befindet sich also unbezahlte Werbung. Das ist weiterhin ein werbefreier Blog, ich schreibe hier aus purer Dankbarkeit. Ein Artikel über Shape-of-the-air ist nämlich im Stadtkind erschienen.
“Ein Artikel über Shape-of-the-air im Stadtkind”