DIY Minimalistisches Schuhregal aus Holz

“Hier wohnt ein Tausendfüßler” war eine Begrüßungsformel einer Bekannten, die in ihrem Flur einen 3D Teppich bestehend aus Ballerinas, Pantoffeln und Slippern zu haben pflegte. Um ihre kultivierte Wohnung voller Antiquitäten zu betreten, mussten Gäste auf Zehenspitzen einen seltsamen Parcours absolvieren. Vielleicht war es aber auch eine Maßnahme gegen Diebe, damit sie im Dunkeln stolpern? Diese etwas filmische Vorstellung dient hier als dramaturgischer Gegenpol zu dem, was ich beschreiben möchte. Es geht nämlich um ein DIY minimalistisches Schuhregal aus Holz, das wir uns gebaut haben.

DIY Minimalistisches Schuhregal aus Holz und Chucks

(Scroll down down down for the English summary)

Habt ihr keine Schuhe? Wir haben einige Paare, bei mir liegt es daran, dass ich sie kaum kaputt mache und so kann es passieren, dass ein Paar mich seit 20 Jahren begleitet. Mit der Unterstützung von unserem großartigen Schuster auf der Ecke.
Holz Schuhregal mit Pumps
Schuhe sind ein Thema mit vielen Facetten. Sie bringen das Draußen, das man teilweise gerne verblendet, nach innen, in unsere Wohnungen. Menschen, die Treppenhäuser der Mehrfamilienhäuser mit ihren Schuhen belagern, wollen das nicht, dabei will ich ihre Sammlung gar nicht sehen und die Übernahme der gemeinsamen Fläche…
Bei manchen Bekannten muss man Schuhe ausziehen, ok, wenn krabbelnder Nachwuchs auf dem Boden tobt ist das klar, manchmal fühle ich mich unwohl, oben herum in Schale geschmissen zu sein und unten nur in Socken, die Geister spalten sich. In Ländern, wo Schuhe prinzipiell nicht in die Wohnräume mitgenommen werden, ist die Situation klarer.
Zum Beispiel der Genkan in Japan, was als Barriere und Verbindung gleichzeitig bedeutet, ein Raum, wo die Schuhe ausgezogen und gelassen werden. Es ist nicht in jedem Mietwohnungsflur möglich, so einen Bereich abzutrennen.

DIY Minimalistisches Schuhregal hinter einem grauen Schrank versteckt
DIY Minimalistisches Schuhregal gesehen hinter der Tür

Jedenfalls lassen wir die Schuhe nicht im Treppenhaus stehen, eine Aufbewahrung musste also in der neuen Wohnung gebaut werden. Zudem so, dass die Fläche des Flurs, die vor lauter Türen begrenzt ist, nicht für das Schuhregal geopfert wird.

Die Konstruktion ist einfach: Ein Brett, Nadelholz, 20mm x 20cm x 2m. Rundstäbe aus Buche, Durchmesser 10mm, die in Stücke von jeweils 22cm geschnitten wurden. Die Zahl 2 scheint hier einen besonderen Stellenwert zu haben. Buche ist nicht zwingend, aber es ist wichtig, dass die Stäbe stabil sind und sich unter dem Gewicht der Schuhe nicht verbiegen.
Konstruktion eines Schuhregals DIY
Stiefeletten stehen im DIY Holz Schuhregal
Die Öffnungen in dem Seitenbrett wurden so geplant, dass die Reihe, wo die Absätze stehen, ca 2cm höher ist, als die, die Schuhspitzen hält. Das ist auch für flache Schuhe ganz ohne Absatz in Ordnung und die mit Absatz können sich darin einhaken. Die Höhe von jedem Schuh-Luftraum kann natürlich individuell geplant werden, bei uns, da wir meistens knöchelhohe Schuhe haben, ist es 20cm.
Wir haben die Löcher im Brett durchgebohrt und die Stäbe mit etwas Holzleim darin befestigt.
Wichtig: Die Bohrmaschine mit einem Bohrständer benutzen, damit man hundertprozentig senkrecht bohrt.

Ein Seitenbrett reicht, wer möchte, kann natürlich auch die andere Seite mit einem Brett abschließen. Uns war es wichtig, wie schon oft bei eigenen Erfindungen, den Zweck mit den wenigsten Maßnahmen zu erfüllen.
Bis auf die Bohrmaschine braucht man einen Zollstock und etwas zum markieren, also nicht viel Werkzeug.
Schuhregal DIY hinter einem Bauernschrank
Detail vom Schuhregal zwischen Wand und Schrank
So ein Regal muss nicht an der Wand befestigt werden, es kann nirgendwo hin, es steht nämlich brav zwischen der Seitenwand vom Schrank und der Flurwand dahinter. Da freut sich meine Abneigung gegen das Dübeln. So können auch Raumecken hinter bestehenden schweren Schränken nachträglich genutzt werden.
Damit das Trägerbrett flach an der Wand liegt, haben wir die Fußleistenstärke oben mit einem Klötzchen ausgeglichen.

Die Lage hinter einem Schrank ist ein guter Versteck. Gleichzeitig genießen die Schuhe eine luftige Ecke, sie müssen nicht in einem geschlossenen Schrank stehen. Auch nicht in Kartons, hier auf dem Regal ist der Überblick ganze Zeit möglich, zwei Mal im Jahr wird saisonal gewechselt, Sandalen machen für die Winterboots Platz und vice versa.

Zwei solche Regale haben wir in zwei Enden vom Flur versteckt und so können wir nicht behaupten, dass bei uns ein Tausendfüßler wohnt. Mit demselben Patent haben wir übrigens auch ein Weinregal zusammengesteckt, der Artikel über die Küchenplanung kommt bald.

Flur mit einem grauen Schrank und Schuhregal dahinter, vintage fifties Wandleuchte

ENGLISH SUMMARY: DIY Minimalist wooden shoe rack

“A centipede lives here” was a greeting from an acquaintance who used to have a 3D carpet consisting of ballerinas, slippers and loafers in her hallway. To enter her sophisticated flat full of antiques, guests had to tiptoe through a strange course. Or perhaps it was a measure to defend the flat against thieves, so that they would stumble in the dark? This somewhat cinematic idea serves here as a dramaturgical counterpoint to what I want to describe. It’s about a DIY minimalist wooden shoe rack that we built for ourselves.
Don’t you have a couple of shoes? We have a few pairs, in my case it’s because I hardly ever break them and so it can happen that one pair has been with me for 20 years. With the support of our great cobbler on the corner.
Shoes are a subject with many facets. They bring the outside, which people sometimes like to forget, inside, into our flats. People who besiege stairwells of apartment buildings with their shoes don’t want that, yet I don’t want to see their collection at all and the takeover of the common area…. In some people’s homes you have to take off your shoes, ok, if there are crawling children on the floor that’s clear, but sometimes I feel uncomfortable being dressed up and only in socks, opinions on this are split. In countries where shoes are not taken into the living rooms as a matter of principle, the situation is clearer.
For example, the genkan in Japan, which means both barrier and connection at the same time, a space where shoes are taken off and left. It is not possible to separate such an area in every tenement hallway though.
Anyway, we don’t leave the shoes in the staircase, so a storage had to be built in the new flat. Moreover, in such a way that the space of the hallway, which is limited by all the doors, is not sacrificed for the shoe rack.
The construction is simple: a board, softwood, 20mm x 20cm x 2m. Round bars of beech, diameter 10mm, cut into pieces of 22cm each. The number 2 seems to have a special significance here. Beech is not mandatory, but it is important that the sticks are stable and do not bend under the weight of the shoes.
The openings in the side board were planned so that the row where the heels stand is about 2cm higher than the one that holds the shoe tips. This is fine even for flat shoes with no heel at all and those with heels can hook into the bars. The height of each shoe air space can of course be planned individually, for us, as we mostly have ankle-high shoes, it is 20cm.
We drilled the holes in the board and fixed the sticks in it with some wood glue.
Important: Use the drill with a drill stand so that you drill one hundred percent vertically.
One side board is enough, but if you want, you can of course also finish off the other side with a board. It was important to us, as we have often done with our own inventions, to fulfil the purpose with the fewest measures.
There are only a few tools you need except the drill, a yardstick and a pencil to mark where you need the holes.
A shelf like this doesn’t have to be fixed to the wall, it can’t go anywhere, because it stands dutifully between the side wall of the cupboard and the corridor wall next to it. This satisfies my aversion to dowelling. In this way, room corners behind existing heavy wardrobes can also be used. Because of the skirting board, we filled the distance to the wall with a piece of wood, so the construction stands straight.
The location behind a cupboard is a good hiding place. At the same time, the shoes enjoy an airy corner; they don’t have to be in a closed cupboard. Not in boxes either, here on the shelf the overview is possible all the time, twice a year we change seasonally, sandals make room for winter boots and vice versa.
We have two such shelves hidden in two ends of the hallway, so we can’t claim that a centipede lives in our house. By the way, we used the same patent to put together a wine rack, the article about kitchen planning will be coming soon.

4 Gedanken zu „DIY Minimalistisches Schuhregal aus Holz

  1. Du bist wie ein Fass voller kreativer Ideen, und ich denke, dass es noch lange nicht leer ist.
    Ich freue mich auf Deine kommenden “Werke”!
    Gruß, Gerda

    1. Danke Gerda! Die hier haben wir zusammen konzipiert und gebaut, wie viele andere Sachen in dieser Wohnung. Wenn wenig Platz da ist, müssen untypische Lösungen her… Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.