Sammeln oder nicht sammeln

Zuerst das Eine. Zufall, Flohmarkt. Es wäre nichts weiter gewesen, wenn nicht ein Zweites dazu käme. Bei zwei ist der Anfang schon gemacht. Genauso wie zwei Punkte, die eine Linie markieren. Deswegen bleibt es selten bei zwei, die Methode wird erkannt und der Blick geschärft. So kommt immer wieder ein Neues dazu.
Spannend wird es, wenn in scheinbar Gleichem doch Abweichungen auftauchen und zu einer komischen Erfüllung beitragen – ha! Ich wusste nicht einmal, dass es das gibt und doch, jetzt hab ich es erwischt!

Glasvasen und Lufteinschlüsse

(Scroll down down down for the English summary)

Ebay, Sozialkaufhaus, Flohmarkt – es wird gesucht, nebenbei, und man wird fündig.
Die Welt ist gespalten – Sammler und Nichtsammler. Und jetzt noch der Minimalismus: Darf denn überhaupt gesammelt werden? Dazu noch irgendwann mehr.

Die Vorgehensweisen so unterschiedlich, wie die einzelnen Fälle – von Kennern und Vertiefern, Katalogisierern bis zu den Spaßhabern. Manchmal muss es auch nicht erklärt werden, warum – es passiert und peng, ist sie da – die Sammlung.

Sammlung der Glasvasen auf einem Trockner
Die Solitaire Kugelvasen aus Glas, bürgerlich bis zum geht nicht mehr, meistens unter den Stichworten Orchideenvase, Solifleur, Schweden 50er Jahre zu finden, haben sich so bei mir eingenistet. Nur eine davon hat einen Aufkleber “Kosta Sweden”. Die Herkunft der anderen ist nicht leicht zu verfolgen, ähnliche Objekte werden als Muranoglas bezeichnet, diese Informationen stehen für mich aber nicht im Mittelpunkt.

Solitaire Glasvasen von oben gesehen

Einschlüsse in dem blauen Glas der Glasvasen

rotes Glas mit Luftblasen

Ich weiß nicht einmal, welche zwei zuerst da waren, alle anderen waren eine logische Konsequenz. Mich faszinieren die Verbindungen der einfachen Formen und Farbnuancen, Lufteinschlüsse und kleine Unterschiede. Diese Spannung in Formen und Farben ist es, die mich dazu bringt, immer wieder an so einem Teil nicht vorbeispazieren zu können. Auch die Fotosession hab ich genossen, also voilà.

Kugel aus Glas mit Luftblasen

ENGLISH SUMMARY: To collect or not to collect
First one. A coincidence, a flea market. It wouldn’t have meant much if it hadn’t been for the second one. Two’s a good start – just like two points that mark a line. Therefore it rarely stays by two, the method is recognized and the gaze sharpened. It becomes exciting when differences appear in seemingly identical things and contribute to a strange fulfillment – ha! I didn’t even know it existed and now I’ve got it!
The world is divided – collectors and non-collectors. And then there’s minimalism, so is it okay to collect at all? More to that at some point.
Sometimes there is no need to explain why – it happens and bang, there it is – a collection.
The Solitaire ball vases made of glass, bourgeois as can be. Only one of them has a Kosta Sweden sticker. The origin of the others is not easy to trace, but this is not the main focus.
I am fascinated by the combination of simple shapes and colour nuances, air inclusions and details. It is the dialogue of those elements that makes me unable to walk past one of those. I also enjoyed the photo session, voilà.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.