Badezimmerprojekt im Altbau: Farbgestaltung und Spiegelregal

Nach den letzten eher nachdenklichen Posts hat dieser Blog ein Bedürfnis, etwas Materielles zu schaffen, anzupacken, also schnappt er sich die Werkzeugkiste und renoviert ein Badezimmer. Hier kommt ein Badezimmerprojekt im Altbau bestehend aus neuer Farbgestaltung und einem Spiegelregal.

Badezimmerprojekt im Altbau Farbgestaltung und Spiegelregal Badansicht
Farbgestaltung und Spiegelregal Kosmetikspiegel Detail

(Scroll down down down for the English summary)

Vorher-Nachher in einer Mietwohnung ist immer mit gewissen Begrenzungen verbunden und die Elemente, die man als Mieter gerade im Bad verwenden kann, gehören meistens zu Kleinarchitektur. Was geht ist natürlich Farbe, mit der Tatsache im Hinterkopf, dass man sie irgendwann wieder brav weiß überstreichen muss. Die Ausnahme war mein hier beschriebenes Bad.

Das Bad in einer wunderschönen Altbauwohnung wurde vom Vermieter saniert, die Grundstruktur wurde sehr sinnvoll mit einer großzügigen Dusche angelegt, mit zurückhaltenden Farben, weißen Wandfliesen und grünlich-antrazitfarbenen Bodenfliesen.
Farbkonzept Badeplanung im Altbau
In den Häusern aus der Zeit gibt es einige Lösungen für die Unterbringung der Speisekammer. In diesem Fall ist die Kreuzung Küche-Bad so gelöst, dass die Speisekammer wie ein kleiner VW-Bus in die Dusche reinfährt und ihr Fenster in der Außenwand hat, darüber befindet sich das Fenster des Bades.

Die Vormieter hatten Kinder und dementsprechend viel Bedarf an Aufbewahrung, vier praktische dunkelbraune Ikeaschränke wurden an den Wänden installiert und ein Spiegel im dunkelbraunen Rahmen passend dazu verwendet.
In dem kleinen Raum musste also eigentlich nicht viel passieren. Was ich ändern wollte war das Farbkonzept und es fehlte eine gute Nutzung der Waschbeckengegend.
Elemente der Farbgestaltung Badeplanung

Der Raum war meiner Meinung nach viel zu klein für die Kontraste, die zwischen weißen Wänden und dunkelbraunen Fotoholz-(No-go)-Möbeln bestanden. Die Oberfläche der Schränke war nicht angenehm und dunkelbraun ist überhaupt nicht mein Ding, schluckt außerdem viel Licht. Die Entscheidung war: Warmes Mausgrau für die Wände bis zur Türhöhe und pastelliger Grünton des Lacks für die Schränke. Das ist die Kombination, die ich mit Norddeutscher Landschaft verbinde, wenn an der Elbe die Blätter der Weiden hellgrün leuchten auf dem Hintergrund der grauen Wolken. Die grauen Fugen der weißen Fliesen waren auch einverstanden.
Farbgestaltung grau pastellgrün Bad im Altbau
Badeplanung Farbgestaltung Ansicht der grünen schränke

Der quadratische Spiegel hat den eckigen Charakter des Bades zu sehr betont und fand neue Besitzer, denn ich wollte den kreisrunden Spiegel hier verwenden.
Was im Altbau auch oft vorkommt, waren die Wände sehr skeptisch, was Dübel betrifft, und diese Tatsache führte dazu, dass eine Komplette Lösung für die Nische überm Waschbecken angestrebt wurde, um nicht neue Löcher zu bohren.
Farbgestaltung Bad im Altbau Ansicht der Waschbeckengegend

Also entstand eine Platte, die als Basis für den Spiegel, den Kosmetikspiegel und das Licht diente sowie ein paar kleine Fächer für die Utensilien beherbergte. Aus zugeschnittenen Sperrholzplatten geleimt und geschraubt, ist diese Konstruktion auf zwei vorhandenen Dübellöchern (die Schrauben sind unter dem Spiegel versteckt) aufgehängt. Bei solchen Lösungen ist es sinnvoll, eine Schattenfuge zu bestehenden Raumecken zu haben, um Überraschungen zu vermeiden, wenn die Altbauwände nicht gerade gerade sind.
Es ist genug Freiraum für die Steckdosen rechts davon vorhanden, die ganze Konstruktion überlappt die Fliesen. Die Platte wurde lackiert, ihr Farbton ist mit der Wandfarbe verwandt, ein paar Nuancen dunkler und einen Hauch grünlicher.

Spiegelragal Badeplanung Farbgestaltung
Detail oben Spiegelregal Bad im Altbau
Badezimmer Farbgestaltung Detail gelber Schubladenschrank
Für die optimale Nutzung der Ecke kam noch ein gelber Schubladenschrank (danke, Sperrmüll) dazu und lieferte zudem einen lebendigen Farbfleck, um die relativ nüchterne Palette abzuschmecken.
Andere Posts über Spiegel findet Ihr hier und hier.
Badezimmerprojekt im Altbau Farbgestaltung und Spiegelregal

ENGLISH SUMMARY: Bathroom project in an old building: colour concept and mirror shelf
After the last few rather thoughtful posts, this blog has a need to create something material, so it grabs the toolbox and renovates a bathroom in an old building. A bathroom project consisting of a new colour scheme and a mirror shelf. Before and after in a rented flat is always associated with certain limitations and the elements that can be used by a tenant, especially in the bathroom, belong usually to rather small-scale architecture. What is possible is of course colour, with the fact in mind that at some point you have to paint it white again. The exception was my bathroom described here.
The bathroom in a beautiful old flat was renovated by the landlord, the basic structure was very sensibly designed with a spacious shower, with restrained colours, white wall tiles and greenish anthracite floor tiles. In the houses from the period there are some solutions for the accommodation of the pantry. In this case, the kitchen-bathroom intersection is solved in such a way that the pantry enters the shower like a small bus and has its window in the outer wall, above which is the window of the bathroom.
The previous tenants had children and therefore needed a lot of storage, four practical dark brown ikea cabinets have been mounted on the walls and a matching mirror in a dark brown frame was used. So it was not much that needed to happen in that small room. What I wanted to change was the colour concept and optimize the washbasin area.
In my opinion, the room was much too small for the contrasts that existed between white walls and dark brown photo-wood (no-go) furniture. The surface of the cupboards was not pleasant and dark brown is not my thing at all, it also swallows a lot of light. The decision was: warm mouse grey for the walls up to door height and pastel greenish tones of the paint for the cabinets. This is the combination that I associate with North German landscape, when on the river Elbe the leaves of the willows shine light green on the background of grey clouds. The grey joints of the white tiles also accepted this colour scheme.
The square mirror emphasized the angular character of the bathroom too much and found new owners, because I wanted to use the round mirror here. Which is also often the case in old buildings, the walls were very sceptical about dowels, and this fact led to a complete solution being sought for the niche above the washbasin, so as not to drill new holes.
So a panel was created, which served as a base for the mirror, the cosmetic mirror and the light, as well as a few small compartments for the utensils. Glued and screwed from cut plywood panels, this construction is suspended on two existing dowel holes (the screws are hidden under the mirror). With such solutions, it makes sense to have a shadow gap to existing room corners to avoid surprises if the old building walls are not straight. There is enough free space for the sockets on the right side, the whole construction overlaps the tiles. The panel was painted and its colour is related to the wall colour, a few shades darker and with a touch of green. To make the best use of the corner, a yellow drawer cabinet (thank you, bulky waste) was added and also provided a vivid spot of colour to season the relatively sober palette.
By the way, more mirror posts on the blog can be found here or here.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.